Walk-Lauf-Traum # Woche 1: Träume wahr werden lassen

Laufträume wahr machen

Dienstag, 01. Mai 2018

Ja! Mein Lauf-Traum hat begonnen! Ich habe heute meine Laufschuhe geschnürt und mich trotz heftiger Windböen, Regen und kühlen Temperaturen auf den Weg gemacht. Klar, Heinz-Bärbel (mein Schweine-Hund mit den süßen Schlappohren) hat meinen Start kurz in Frage gestellt, dann aber eingesehen, dass Bewegung wirklich gut tut. Hinterher hat er sogar gemeint, dass er Spaß hatte. Wer hätte das gedacht! Ich übrigens auch!

Es war einfach herrlich meine alt gewohnte 3-km-Runde zu walken und dabei die frisch erwachte Natur zu bestaunen. Die Getreidefelder auf denen sich die nun schon recht langen grünen Halme im Wind wiegen, die Wildblumen rechts und links am Wegesrand und die Wolken, die am Himmel fangen spielen.

Ohne Uhr oder sonstige Puls-, Zeit- oder irgendwas Messgeräte bin ich einfach gemütlich vor mich hin gewalkt. Ja, ich hätte wohl auch noch schneller gekonnt, aber ich wollte nicht. Denn vorrangig soll mir das ausleben meines Lauf-Traumes schlicht Spaß machen. In diesem Sinne freue ich mich schon auf das nächste Mal!

Donnerstag, 03. Mai 2018

Ein Tag Pause ist rasch vorbei und schon habe ich mich heute wieder auf den Weg gemacht. Nicht ohne vorher den Entschluss zu fassen, dass mir künftig die Wünsche von Heinz-Bärbel, meinem Schweinehund, egal sind. Ab sofort hat er die Wahl: mitkommen und fit und gesund werden oder… eben nicht. Dann soll er doch zuhause rumgammeln. Mir ist das jetzt wurscht!

Das Wetter war heute wirklich traumhaft, so dass ich sogar in T-Shirt und 3/4 Hose loswalken konnte. Mein rechtes Knie, in dem ich vor 20 Jahre mal massive Probleme mit den Innenbändern hatte, muckte heute ein wenig. Nun bin ich vorher auch schon 1,5 Stunden mit einer Freundin und ihrem Sohn spazieren gegangen und zudem ist walken doch noch mehr Belastung als ein Spaziergang. Aber nach einer Weile war das ziepen weg. Was ich von früheren Trainingszeiten kenne. Je länger und ausdauernder ich trainiere, desto besser läuft es – im wahrsten Sinne des Wortes.

Es war heute übrigens wieder die 3-km Runde, allerdings andersherum. Die Vögel zwitscherten munter und an einer Stelle hatte ich das Gefühl, das Vogel-Mami Vogel-Papi zuruft, er solle gefälligst mal wieder ins heimische Nest zurückkehren. Seine Antwort – etwas weiter entfernt – war irgendwie so larifari… und dann hättet ihr die Stimme aus den Bäumen hören sollen… uiuiuiuiui – wenn der nach Hause kommt, dem werden aber die Federn gründlichst gewaschen.

Ihr lest schon: auch heute hat mir die Runde wieder viel Spaß gemacht und am Samstag ist dann auch schon die letzte Einheit in dieser Woche dran!

Samstag, 05. Mai 2018

Wow, schon die dritte und damit letzte Einheit dieser Woche – geschafft! Erneut: grandioses Wetter, traumhafte Landschaft und diesmal kam noch dazu, dass mein Mann mich auf dem Rad begleitet hat. Ich bin übrigens froh, dass er nicht umgefallen ist, denn sooo langsam Radfahren ist ja auch schon eine Kunst…

Auf jeden Fall hatte ich Spaß, was sich dann auch darin geäußert hat, dass ich spontan: „Hey, wollen wir die 3,5 km Runde machen?“, sagte und einfach einen Weg später abgebogen bin. Dieses Mal hat weder mein Knie geschmerzt, noch meine Arme. Denn ja, ich war es ja nicht mehr gewohnt, eine längere Zeit die Arme anzuwinkeln und die ersten beiden Walk-Einheiten habe ich das ganz schön zu spüren bekommen.

Mein Fazit für diese 1. Woche: Träume wahr werden lassen geht auch in kleinen – und langsamen – Schritten! 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s