Mein Laptop hat die Rente eingereicht

Acht Jahre hat er mich begleitet. Gemeinsam haben wir Fotos gesammelt, Geschichten und Blog Beiträge geschrieben. Meine Buchführung hat er in sich aufgenommen und stets das Siegel der Verschwiegenheit gewahrt. Nie hat er mich verpetzt, wenn ich mal wieder zu lange bei facebook gegangen oder Filme im Netz geguckt habe.

Mein guter alter Terri ist in Rente gegangen. (Ja, ich gebe Dingen, die mich lange durchs DSC_0241Leben begleiten, Namen!) Ok, ich bin ehrlich. Er ist auf dem Technik Schrottplatz gelandet, da ich ihn wirklich so lange genutzt habe, bis er am vergangenen Freitag einfach mittendrin einen wahnsinnig lauten Ton – so Alarm-Sirenen-mäßig – von sich gegeben hat, der sich nur mit konsequentem auf den Ausschalter drücken wieder abschalten ließ. Und danach… nichts. Zumindest nichts, was irgendwie noch an seine alten Zeiten anknüpfen konnte. Und nach ein wenig hin und her probieren, war es dann auch völlig vorbei… und ich am Boden zerstört.

Den Moment, in dem er unter dem Arm unseres IT Experten das Haus verlassen hat, werde ich so schnell nicht vergessen. Vielleicht sollte ich mein Herz für meinen nächsten Laptop – der übrigens am Donnerstag in seinem neuen Zuhause einziehen wird – verschließen. Ich werde das mal mit Hermine – meinem Handy – bekakeln.

Tja, nun sitze ich also an meinem Schreibtisch und kann nur mit halber – oder noch weniger Kraft – arbeiten. Zum Beispiel wollte ich eben ein Foto in diesen Beitrag einfügen… aber die befinden sich nicht auf dem Laptop meines Mannes, den ich zur Zeit – DANKESCHÖN an den besten Mann der Welt – nutzen darf. Wobei… ich schau gleich mal nach. Da sind bestimmt noch Urlaubsfotos auf seinem Rechner. Dann suche ich einfach davon etwas aus. Passende Fotos sind doch nun wirklich was für Anfänger!

Worauf ich aber tatsächlich noch hinaus wollte ist, dass ich es traurig finde, dass wir uns zu einer Wegwerfgesellschaft entwickelt haben. Wer nutzt denn heute seine technischen Geräte noch so lange, bis sie kaputt gehen? Meist muss, wie z. B. bei Handys und Laptops, doch regelmäßig die neueste Variante her. Und was da für Geld ausgegeben wird – Wahnsinn! Und dass man Dinge reparieren kann weiß wohl auch kaum noch jemand. Vieles ist auch so ausgelegt, dass die Ersatzteile oftmals so teuer sind, dass man sich doch eher etwas neues zulegt. Das habe ich vor Jahren bei einem Mixer (heute sagt man glaube ich Rührgerät) erlebt, bei dem einer der Rührstäbe abgebrochen ist. Neue sollten ein Schweinegeld kosten und ja, da überlegt man schon was man macht, wenn das Gerät bereits ein paar Jahre alt ist.

Naja, bei Terri weiß ich jedenfalls ganz genau, dass ich alles getan habe, um ihn so lange wie möglich behalten zu können. Und jetzt bin ich einfach mal gespannt auf den neuen Laptop. Vielleicht nenne ich ihn ja Balu… oder doch lieber Gonzo… Kermit?

 

 

2 Comments on “Mein Laptop hat die Rente eingereicht

  1. „Django“? Der Name des neuen? Was mich die ganze Zeit bei der Verabschiedung Deines „Terri“ – Dir mein Beileid – auf meinem Stuhl vor meinem Laptop nervös herumrutschen lässt, ist die Frage nach den Daten auf Terris Festplatte??? Fotos, Geschichten, Buchhaltung? Verloren?
    Wahrscheinlich nicht, sonst würdest Du nicht so einen ruhigen Beitrag schreiben. Nein, sonst würdest Du hysterisch zu Hause in den höchsten Lagen einer Frauenstimme schreien! 😉
    Wie sich das anhört, wenn man fünf Frauen zusammen an der Rezeption einer Arztpraxis arbeiten lässt, habe ich heute erfahren. Irgendetwas sorgte für Aufregung und alle überboten sich in Lautstärke und Höhe der Stimmen und in der Schnelligkeit der Aussprache. Ich konnte nicht verstehen, welche Termine ich bekam – von der Frau vor mir. Da habe ich für Ruhe gesorgt … 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Oh ja, Django hätte ja auch was – waren da nicht diese Sprüche von wegen Django hat Monatskarte… – aber mein Pony hieß so und daher kann natürlich niemand anderes so heißen!
      Danke für Deine Besorgnis! Ja, alle Daten sind ok! Und darüber bin ich mehr als erleichtert… Sonst hätte ich – wie Du schon geschrieben hast – sicherlich nicht so seelenruhig reagiert. 😉 Wobei ich mit den Jahrzehnten grundsätzlich aber recht ruhig reagiere. Und solchen Frauengruppen, wie Du sie schilderst gehe ich tunlichst aus dem Weg…
      Ach ja, mein Laptop wird übrigens Luke heißen. 😀

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

the desert and the sea

Worte über palliative Pflege, Sterben, Tod und Trauer

Unser fast perfektes Leben

oder Ein Witwer und seine zwei Kinder gegen den Alltag

Reflexionblog

Ich sehe - ich lese - ich höre - ich denke selbst

Ich lese

Bücher sind die Freiheit des Geistes

25 Jahre Hospiz Luise

Ein Jahr lang nehme ich Euch mit in das Hospiz Luise und sammel Spenden für unsere Arbeit

Schreiben wärmt

MEIN HUMORVOLLER BLICK AUF DIE WELT

Metahasenbändigerin

Hier geht es den Metahasen an den Kragen

lukonblog

Mein Leben im Yukon

Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken

appetitaufzuhause

Blog über gesundes Backen und Kochen, vegetarisch.

Ideenwerkstatt

Gedichte, Geschichten, Ideen und mehr

Weg ins Leben 2.0

Eine Familie lebt mit Papas Krabbe

DunkelWelteN

Die Welt jenseits des Happy Ends

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Letternwald

Gelesenes & Gedanken

watt & meer

Der Blog watt & meer erzählt von den kleinen und großen Wellen, von Alltag und Urlaub und dem Glück auf 4 Pfoten.

Anna-Lenas Lesestübchen

Gedanken, verpackt in Wort und Bild

Irgendwas ist immer

In der Theorie sind Theorie und Praxis gleich. In der Praxis nicht.

Tierhilfe Miranda e.V.

Wir helfen Miranda - einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute und ihren Freunden.

...ein Stück untröstlich

von Trauer, Tod und Leben!

Einen Moment innehalten

Nachdenken, Selbstfindung, positive Energie, Gedichte, Kurzgeschichten, Seelenarbeit

Klatschmohnrot - von Tag zu Tag

Geschichten, Gedichte und Persönliches

Vademekum

Text & Instagram Marketing

Hannah Katinka

Fotografie & Blog

freudenwege

auf den pfaden der freude

Keller im 3. Stock

Hier schreibt Autorin Katherina Ushachov über das Schreiben, das Leben und den ganzen Rest.

Deister Hiking Trails

Buntes aus dem Deisterland

MARCUS JOHANUS

THRILLERAUTOR

%d Bloggern gefällt das: