abc.Etüden – Que serà, serà

Etüden 2019 08+09 | 365tageasatzadayUnd weiter geht es mit den abc.etüden von Christiane. Ihr erinnert Euch? Texte mit max. 300 Wörtern und dieses Mal sollen enthalten sein: Altersschwach, Lesezeichen und hüpfen.

Und hier kommt mein Beitrag (der Titel hakt… aber mir ist gerade nichts anderes eingefallen:

Que serà, serà
von Nicole Vergin

Mit schweren Füßen schlurfte er durch den verstaubten Laden. Beinahe war es ein Segen, dass seine Augen ihn nach und nach im Stich ließen. So sah er den Staub auf den alten Büchern und die Spinnenweben über den Regalen nicht mehr so deutlich. Gut, dass seine Else den Verfall ihres geliebten Buchladens nicht mehr erlebt hatte. Spätestens dass hätte sie umgebracht. Aber so war es dieses versoffene Schwein mit seiner Luxuskarosse gewesen, dass sie ihm entrissen hatte.

Für einen Moment erlaubte er sich von der Vergangenheit zu träumen. Er hörte die Stimme von Doris Day, wie sie „Que serà, serà“ sang und sah seine Else übermütig wie ein junges Füllen durch den Buchladen hüpfen.

Zwei Jahrzehnte waren seitdem vergangen und ja, er musste es sich eingestehen: mit dem hüpfen war es bei ihm nicht mehr weit her. Altersschwach war er geworden. Ein Greis, so hatte seine Enkelin, dieses unerzogene Gör, ihn neulich erst genannt. Aber senil, nein, senil war er nun wirklich nicht. Nach wie vor war es ihm ein leichtes „Die Glocke“ von Schiller zu rezitieren. Er räusperte sich kurz, streckte seine mageren Arme in die Luft und begann: „Fest gemauert in der Erde, steht die Form aus… aus… verflixt.“ Er ließ die Arme sinken und zuckte die Schultern. Egal. Jeder hatte mal einen schlechten Tag.

Die Glocke läutete. Hoffnungsvoll sah er zur Ladentür. Vielleicht würde der Tag doch noch gut werden.
„Haben sie Lesezeichen?“
Ohne zu antworten, drehte er sich weg und schlurfte hinüber in den Lagerraum.

249 Wörter

18 Kommentare zu „abc.Etüden – Que serà, serà

    1. Dann sei weiter gespannt, liebe Christiane… 😉 Es wird mit den nächsten Etüden eine Fortsetzung in dem kleinen Buchladen geben. Ich vertraue jetzt darauf, dass mir dann auch passende Wörter serviert werden. 😉
      Liebe Grüße
      Nicole

      Gefällt 1 Person

  1. Habe das Ende gar nicht als so offen empfunden, sondern dachte, erwärme enttäuscht, weil es nur um ein Lesezeichen und nicht um Bücher ging… und die Geschichte hat mich ein wenig traurig zurückgelassen. Würde jetzt gerne sofort dahin laufen und in den Büchern stöbern und den alten Herrn um Rat bitten!

    Gefällt 1 Person

    1. So erging es mir beim schreiben auch! Ich wollte ihn auch trösten, in seinen Büchern stöbern, Hilfe anbieten… Es freut mich, dass Dich die Geschichte angesprochen hat. Und ja, er war enttäuscht… mal schauen, was ich dann daraus noch mache. 😀

      Gefällt 1 Person

    1. Hallo Ulli,
      schön, dass Du auch bei der Waldträumerin reinschaust – herzlich Willkommen! Und ich freue mich, dass Dir die Geschichte gefällt. Offene Enden mag ich übrigens auch sehr. Dann spinne ich fröhlich meine eigenen Gedanken weiter. Und manchmal mag ich dann auch Fortsetzungen.
      Liebe Grüße
      Nicole

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s