Anja von „…ein Stück untröstlich“ – eine wundervolle Begegnung auf der Messe `Leben und Tod´in Bremen (Teil 3)

„Bin bei den Stehtischen, blau-weiß geringeltes Shirt“. Ich drückte auf `senden´. Ok, gleich würde ich sie persönlich treffen. Anja. Anja, die ich bisher nur aus dem Internet kannte und mit der ich – zumindest schriftlich – auf einer Wellenlänge war. Ob wir uns nicht mal „live und in Farbe“ begegnen wollten, hatte sie mich via facebook gefragt, als klar war, dass wir Beide auf der Messe `Leben und Tod´in Bremen sein würden. Und ich hatte aus vollem Herzen zugestimmt.

Denn mal ehrlich: ich war ja auch neugierig. Neugierig, wer denn wohl hinter diesem besonderen Blog „…ein Stück untröstlich“ steckt. (Hier gehts lang zu Anjas Blog!) Wie ist die Frau, die dort ihre Trauer öffentlich teilt und so vielen anderen aus den trauernden Herzen schreibt, ihnen Mut macht und ein Stück zur Seite steht.

IMG_3694
Wir machten es uns auf einem der Sofas in der Lese-Ecke bequem und… kamen sofort ins Gespräch. Und einiges davon möchte ich hier gerne mit Euch teilen. (Ja, Anja weiß davon und hat zugestimmt! 🙂 )

Dass mit dem Schreiben hat Anja erst in der Trauer um ihren Mann für sich entdeckt. Anfangs waren es „nur“ die sogenannten Morgenseiten, in denen sie sich alles von der Seele geschrieben hat. Bis sie dem Aufruf von Silke Szymura gefolgt ist und den Gastbeitrag „Darf ich bitte trotzdem Witwe sein“ geschrieben hat (hier ist der Link dazu!). Das erste Mal hinaus ins weite Netz. Mit ihren Erfahrungen, Gefühlen, all dem Schmerz.

„Ich wollte das laut und öffentlich kundtun“, erzählt sie mir. Und genau so entstand dann auch ihr Blog „…ein Stück untröstlich“. Das war 2017 und inzwischen werden Anjas Beiträge nicht nur von zahlreichen LeserInnen geschätzt, sondern sie selbst sagt, dass sich u. a. durch das Schreiben vieles gewandelt und sich daraus eine faszinierende Entwicklung ergeben hat.

Eine, dieser Entwicklungen ist: Anjas Blog gibt es nun auch als Buch. Ein Buch, mit dem für sie ein Kapitel abgeschlossen und das zugleich ein Meilenstein ist. (Ich lese es gerade und werde Euch noch gesondert davon erzählen)

Ein Satz ist mir aus diesem bereichernden Gespräch sehr im Gedächtnis geblieben: „Bei allem was du verlierst, gewinnst du auch etwas. Du musst deinen Blick weiten.“

Liebe Anja, ich danke Dir für dieses Gespräch und ich freue mich, dass wir uns persönlich begegnet sind! ❤

Teil 1 meines Messebesuchs findet Ihr hier und Teil 2 hier!

4 Kommentare zu „Anja von „…ein Stück untröstlich“ – eine wundervolle Begegnung auf der Messe `Leben und Tod´in Bremen (Teil 3)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s