Foto der Woche #9

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist foto-der-woche.jpg.

Ein tolles Projekt von Aequitas et Veritas, in dem jede Woche ein Foto gezeigt und dazu etwas geschrieben wird. Genaueres – sowie die anderen tollen Beiträge – findet Ihr hier!



Es waren einmal zwei Brüder, die bauten gemeinsam ein Haus. Dieses Haus stand in der Mitte eines schönen Grundstücks. Es bekam Wände, Fenster, ein Dach. Doch ein Zuhause wurde es nie, denn noch bevor es fertig war, gab es Streit. Einer von denen, die weit über eine Zwistigkeit hinausging. Die Brüder entzweiten sich und zurück blieb das unfertige Haus.

Die Jahre und Jahrzehnte vergingen und die Natur holte sich zurück, was der Mensch ihr einst genommen hatte. Und so kam es, dass Efeu durch die Zimmer des einsamen Hauses rankte und nach und nach alles bedeckte. Bäume fielen auf das Dach, so dass es in Stücke brach. Nur hin und wieder traute sich die Jugend des Ortes in das baufällig gewordene Haus. „Ich war hier“, schrieben sie an eine der Wände. Aber sie wurden Erwachsen und dann kam niemand mehr.

Bis eines Tages eine Frau durch das Gestrüpp am Eingang des Grundstücks kroch und sich vorsichtig dem Haus näherte. Ihre Schritte wurden vom Efeu verschluckt, der die Herrschaft über die frühere Wiese übernommen hatte. Neugierig schaute sie durch die zersplitterten Fenster hinein und machte Fotos. Für eine kleine Weile fand das Haus noch einmal Beachtung. Aber dann verschwand auch sie und erneut blieb nur die Einsamkeit zurück.

16 Comments on “Foto der Woche #9

  1. Eine wunderschön passende Geschichte zu deinem Foto, liebe Nicole. Ich frage mich nur, ob du sie kennst und sie also wahr ist? Denn dass du die fotografierende Frau bist, daran zweifle ich nicht.
    Herzlich, do

    Gefällt 1 Person

    • Du hast ganz Recht, liebe Do – ich bin die fotografierende Frau. 😉 Und ob die Geschichte wahr ist, ist eine gute Frage. Zumindest wird sie so bei uns erzählt. Gesehen habe ich dort nie jemanden…
      Liebe Grüße
      Nicole

      Gefällt mir

  2. Oh, ich liebe solche „Lost Places“. Ich finde es total spannend zu überlegen, warum der Ort verlassen ist und wie er früher ausgesehen hat. Die Geschichte von den zwei Brüdern hat mir gefallen, auch wenn sie traurig ist. Hast du die dir einfallen lassen oder war das wirklich so?

    Liebe Grüße
    Myna

    Gefällt 1 Person

    • Ja, ich auch! ❤ Das Haus stand schon dort, als wir vor 25 Jahren hierher gezogen sind. Seitdem habe ich niemanden dort gesehen. Und laut des Dorftratsches soll es sich um zwei zerstrittene Brüder handeln…
      Liebe Grüße
      Nicole

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Pit's Fritztown News

A German Expat's Life in Fredericksburg/Texas

Pit's Bilderbuch

Meine Urlaubs- und andere Bilder

Natis Gartentraum

Alles rund um den Garten, Ausflüge und mehr

Chridhe

Where the books live

the desert and the sea

Worte über palliative Pflege, Sterben, Tod und Trauer

Unser fast perfektes Leben

oder Ein Witwer und seine zwei Kinder gegen den Alltag

Ich lese

Bücher sind die Freiheit des Geistes

Hospiz Luise Hannover

Hier bloggen die Mitarbeiter*innen des Hospiz Luise für Euch - Herzlich Willkommen

wortgeflumselkritzelkram

Sabine Schildgen/Autorin

lukonblog

Mein Leben im Yukon

Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken

appetitaufzuhause

Blog über gesundes Backen und Kochen, vegetarisch.

Ideenwerkstatt

Gedichte, Geschichten, Ideen und mehr

Weg ins Leben 2.0

Eine Familie lebt mit Papas Krabbe

Anna-Lenas Lesestübchen

Gedanken, verpackt in Wort und Bild

Irgendwas ist immer

In der Theorie sind Theorie und Praxis gleich. In der Praxis nicht.

Tierhilfe Miranda e.V.

Wir helfen Miranda - einer ausrangierten Hannoveraner Zuchtstute und ihren Freunden.

...ein Stück untröstlich

von Trauer, Tod und Leben!

Einen Moment innehalten

Nachdenken, Selbstfindung, positive Energie, Gedichte, Kurzgeschichten, Seelenarbeit

Vademekum

Text & Instagram Marketing

Keller im 3. Stock

Hier schreibt Autorin Katherina Ushachov über das Schreiben, das Leben und den ganzen Rest.

Deister Hiking Trails

Buntes aus dem Deisterland

MARCUS JOHANUS

THRILLERAUTOR

%d Bloggern gefällt das: