Lesung aus Adola Adebars magischen Geschichten

„Welche der Geschichten willst Du denn vorlesen?“ Seite an Seite stehen Adola Adebar und ich auf einer frisch gemähten Wiese in Rehburg. Ich verstehe den großen schwarz-weiß-roten Storch nur schlecht – er klappert mit vollem Schnabel. „Möchtest Du auch?“ mampft er.
Ich schüttele den Kopf. Ich möchte nicht einmal wissen, was er da gerade herunter JXQT0407schluckt. Aber dies Gespräch war dringend erforderlich – schließlich muss Adola darüber Bescheid wissen, wann seine Geschichten gelesen werden – und so blieb mir nichts anderes übrig, als mich hier mit Adola zu treffen.
„Auf frisch gemähten Wiesen finde ich das meiste Futter“, erklärt er mir ganz nebenbei. Als ob ich das nach meinen Storch-Recherchen in den vergangenen Monaten nicht selber wüsste.
„Ich weiß noch nicht“, kehre ich zu seiner Anfangsfrage zurück, „kommt drauf an, wie viel Zeit ich bekomme.“
„Aber auf jeden Fall die von Talentus, dem Erfinder“ – kann ein Storch fordernd gucken? – „und die von den Waldlingen in Loccum und…“
Bevor Adola die restlichen Geschichten auch noch aufzählt, winke ich ab. „Ich schau mal, wie viel Zeit ich bekomme“, verkünde ich abschließend.
Und glücklicherweise ist der Storch schon wieder ganz mit dem absuchen der Wiese beschäftigt und ich mache mich rasch vom Acker. Also von der Wiese.

JA – es gibt eine weitere Lesung aus den magischen Geschichten von Adola Adebar:

am 21. Juni 2018 um 17.00 Uhr in der Stadtbücherei in Rehburg.

Alle kleinen und großen Zuhörer sind willkommen – ich freue mich auf Euch!

 

Adola Adebar ist gut gelandet

„Das Buch ist da!“, lautete am Freitag die Nachricht, als ich gerade frisch von meiner Insel-Schreib-Woche zurück gekehrt war.

Und wie immer, wenn ein Projekt zu Ende geht, fahren meine Emotionen Karussell: Stolz DSC_0339und Erleichterung darüber, dass es geschafft ist, ganz viel Freude und Liebe für den süßen Adola Adebar, der mir – ebenso wie seine Storchendame Mathilda – ans Herz gewachsen ist und auch ein wenig Traurigkeit. Denn schließlich steht Adola nun auf eigenen Storchenbeinen und braucht mich nicht mehr. Dramatisch… ich weiß! Aber so ist es eben, wenn die Figuren aus den Geschichten so lange mit mir zusammen gelebt und sich einen Platz in meinem Herzen erobert haben.

Es war aber auch eine unglaubliche Zeit… wenn ich an all die Abenteuer zurückdenke: DSC_0334wie mir Adola von dem Erfinder erzählt hat, der in Winzlar den Wuppstitätsfaktor erfunden hat oder auch von dem Zeitreisenden Gilig, dem im Dino-Park Münchehagen ein klitzekleines Missgeschick passiert ist… aber ich will nicht zu viel verraten, damit das Lesen auch wirklich noch spannend ist!

Wie in meinem vorigen Beitrag (klick) bereits geschrieben, spielen die magischen Geschichten in den fünf Ortsteilen unserer Stadt Rehburg-Loccum. In Zusammenarbeit (ein dickes Dankeschön übrigens für die tolle Zusammenarbeit!) mit dem Lesenetzwerk Rehburg-Loccum und Jörg-Olaf Ziemer, der die wundervollen Illustrationen gemacht hat, ist ein 130-Seiten Buch entstanden, das nun in Rehburg-Loccum für 6,50 € verkauft wird.

Für alle Einheimischen, hier die Verkaufsstellen:

Stadtbücherei, Rehburg
Rathaus, Rehburg
Romantik, Bad Rehburg
Buchhandlung Schumacher, Loccum

Wer gerade keine Zeit oder Lust hat, uns hier in Rehburg-Loccum zu besuchen, der schreibt einfach eine Mail an: diewaldtraeumerin@gmx.de – die Bezahlung erfolgt dann per Vorkasse und es fallen zusätzlich zu den 6,50 € noch 1,45 € Porto an.

Ich hoffe, dass allen kleinen und großen LeserInnen Adola Adebar und die magischen Geschichten ebenso ans Herz wachsen werden wie mir!

P.S. Und wenn Ihr wollt, könnt Ihr auch noch den Presseartikel über Adola Adebar lesen, den ihr hier findet. Da ist er auch mächtig stolz drauf!

Adola Adebar wird flügge

Mal abgesehen von meinem Blog habe ich auch immer noch weitere Projekte laufen bzw. in Planung. Und auch davon möchte ich hier erzählen. Projekt # 1 habe ich bereits 2017 begonnen und es ist nun schon so gut wie abgeschlossen.

Worum es geht? Um einen Storch in meiner Heimatstadt Rehburg-Loccum. Adola Adebar GILF4392heißt er und lebt mit seiner Storchendame Matilda in einem Nest, das sich auf dem Schornstein des Polizei Gebäudes im Ortsteil Rehburg befindet. Das besondere an ihm ist, dass er der offizielle Geschichten-Erzähler unserer kleinen Stadt ist.

„Adola Adebar erzählt magische Geschichten aus Rehburg-Loccum“ lautet der Titel des Buches, das in Kooperation mit dem Lesenetzwerk Rehburg-Loccum entsteht und das gestern (lauter Jubelschrei!) in Druck gegangen ist. Am 14. April wird in Rehburg die neue Bücherei eröffnet und in diesem Rahmen wird auch Adola präsentiert.

Die Geschichten spielen in unseren fünf Ortsteilen und sind liebevoll von Jörg-Olaf Ziemer illustriert. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass ich schon sehr auf die ersten Exemplare gespannt bin und auch Adola liegt mir schon klappernd in den Ohren, wann es denn nun endlich soweit ist!