Projekt abc – S wie Seife

abc projektWortman hat in diesem Jahr dem Fotoprojekt abc neues Leben eingehaucht. Inzwischen sind wir beim Buchstaben S angekommen und dieser passt perfekt dazu, was ich kürzlich neu für mich ausprobiert habe: Seife sieden. Eine liebe Freundin hat mich zu ihrer jährlichen Seifenproduktion eingeladen und ich kann Euch sagen, das war echt spannend! (Mal abgesehen davon, dass in meiner nächsten Kindergeschichte eine magische Seife vorkommt und dies somit auch eine Recherche war…) Wir haben eine Kaffee-Seife und eine Seife aus Ziegenmilch hergestellt. Anstatt jetzt noch viele Worte zu machen, lasse ich einfach Fotos sprechen!

S wie Seife

IMG_3554IMG_3555IMG_3556IMG_3558IMG_3566IMG_3568
IMG_3557
IMG_3570IMG_3571IMG_3573IMG_3574IMG_3576IMG_3577IMG_3578IMG_3580IMG_3582IMG_3567

Projekt abc – R wie Radio

abc projektDie nächste Runde des Fotoprojekts von Wortman dreht sich um das R. Und diesmal hatte mein Mann die passende Idee. Vor fast einem viertel Jahrhundert habe ich ein Radio mit in die Ehe gebracht. Im übrigen meiner Meinung nach eine sehr gute Mitgift! Und dieses Radio – ein Klangmeister von Siemens – stammt aus meiner Kinderzeit. Da ich 1969 geboren wurde, hat es also schon fast ein halbes Jahrhundert auf dem braunen Buckel.

Könnt Ihr Euch noch an diese Zeiten erinnern, in denen man versucht hat, einen Sender richtig einzustellen? Herrje, wie oft habe ich diese Knöpfe hin und her gedreht und verzweifelt versucht, dieses verdammte Rauschen weg zu bekommen. Ehrlich geschrieben war ich dafür nie geduldig genug und habe dann das Radio lieber ausgeschaltet.

Mein Kindheits-Radio stand früher bei meinen Eltern in der Wohnung und dann für viele Jahre in der Backstube, in der meine Eltern beide gearbeitet haben. Und obwohl es all dem Mehl und sonstigem Staub ausgesetzt war, funktioniert es bis heute. Allerdings steht es bei uns nur noch als `Deko´. Ihr wisst schon… dass mit dem Sender einstellen… Aber ich liebe es und da inzwischen meine Eltern beide tot sind, ist es eben auch eine Erinnerung. Eine, die durchaus ganz schön Platz beansprucht. Aber ich kann und will diesem Radio nicht widerstehen.

R wie Radio

IMG_3632

Projekt abc – P wie Pusteblume

Mit diesem Beitrag bin ich bei Wortmans Fotoprojekt wieder auf dem Laufenden! Es geht diesmal um das P. Und dieses P ist mir gestern auf dem Spaziergang mit Gina begegnet. abc projektAuf einer Wiese wartete sie auf mich, zwischen all dem Gelb, eine einzige… die Pusteblume. Ich liebe es, mitten in diese Kugeln hinein zu pusten und dann zuzuschauen, wie die kleinen Schirmchen durch die Luft segeln. Erwachsen werden kann ich auch noch später!

P wie Pusteblume

IMG_3535

 

Projekt abc – O wie offen

abc projektIn dieser Woche werde ich noch den Anschluss an das Fotoprojekt von Wortman schaffen! Daher gibt es nun erst einmal das O… Ich habe lange überlegt und letztendlich war es – mal wieder – eine Zufallsentscheidung. Morgens beim lüften. Ich finde es einfach jedes Jahr wieder toll, wenn es im Frühjahr warm genug ist, um die Fenster getrost auch länger offenstehen zu lassen. Ich höre das Gezwitscher der Vögel besser. Der Geruch nach Frühling drängt aus dem Garten herein. Oft stehe ich eine Weile einfach im geöffneten Fenster, atme tief ein und aus und genieße den Blick hinein (oder hinaus…) ins – jetzt wieder – Grüne. Und dann starte ich in den Tag!

Und wie Ihr unten am Bildrand erkennen könnt, streckt auch Gina gerne mal ihre Nase in die Morgenluft…

O wie offen

IMG_3532

Projekt abc – M wie Murakami

abc projekt

Nach meiner Pause hole ich erst einmal den Buchstaben M des Fotoprojekts abc von Wortman nach. Mal schauen, wann ich den Anschluss wieder gefunden habe, ich mache mir da keinen Stress. Das Ganze soll ja Spaß machen!

M wie Murakami

IMG_3409

Seit vielen Jahren geben wir den Büchern des japanischen Autors Haruki Murakami ein Zuhause. Mein Mann hat bereits alles von ihm gelesen, ich lese immer mal das eine und andere. Mir gefällt sein Stil. Seine Art eine Geschichte zu erzählen, wobei er hin und wieder auch einmal etwas magisches einfließen lässt. Im vergangenen Jahr waren wir auf einem Murakami Abend, den die deutsche Übersetzerin, Ursula Gräfe, gestaltet hat. Den Beitrag dazu findet Ihr hier.