Sehen

Die kleinen und großen Dinge des Lebens betrachten und sich daran erfreuen – ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Bis vor einigen Jahren habe ich dies nur selten DSC_0003durch das Auge einer Kamera getan. Zum einen wollte ich mir den Moment nicht durch das kramen in einer Fototasche zerstören, zum anderen war fotografieren schlicht teuer. Ich kann mich an unzählige Male erinnern, wenn die Fotos endlich von der Entwicklung zurück und dann… unscharf oder verwackelt waren.

Aber dann kam das digitale Zeitalter. Während ich viele Stimmen hörte, die der guten alten Foto-Zeit hinterher trauerten, stürzte ich mich mitten ins Geschehen. Ich knipste – wie man früher so schön sagte – Foto um Foto um Foto. Plötzlich konnte ich mich nach Herzenslust ausprobieren, ohne Gefahr zu laufen, dabei zu verarmen oder enttäuscht zu werden. Denn ja, Bilder die mir nicht gefielen, wurden mit ein paar Klicks gelöscht. Aber die restlichen Bilder, die erzählten Geschichten. Von Wanderungen, Reisen, Alltagsbegegnungen, von meinem und dem Leben anderer.

Die Frage war nur: was sollte ich mit den Fotos tun? Denn rasch merkte ich, dass die zahllosen Dateien letztendlich selten wieder Beachtung fanden. Da ich keinen reinen Fotoblog wollte, begann ich für die zwei Blogs, die ich damals „laufen“ hatte, Fotos zu machen. Und mich erstmals auch damit auseinander zu setzen, nicht nur drauflos zu knipsen, sondern mir auch mal mehr Zeit zu nehmen. Mir den Bildausschnitt genauer anzuschauen und ein wenig damit zu experimentieren. Was ich bis heute nicht mache, ist Bildbearbeitung. Halt! Doch! Für meinen Blog schneide ich sie zurecht, wenn ich es für nötig halte. Aber sonst liebe ich einfach das Original.

Ihr werdet in dieser Rubrik Fotos von meiner Heimat finden, ganz viele Naturaufnahmen und nach und nach möchte ich mich auch mehr mit dem fotografieren von Menschen beschäftigen.