Hören

„Musik ist so etwas schönes. Ich wünschte, ich hätte ein Musikinstrument richtig spielen gelernt“, sagte meine Mutter immer. Und wie es oft bei Müttern ist, hat sie gehofft, dass ich statt DSC_0002ihrer dieser Sehnsucht Raum gebe. Immerhin habe ich in meiner Kindheit ein paar Jahre Block- und Altflöte gespielt. Damals in der Kirchengemeinde. Und ja, das hat durchaus Spaß gemacht. Aber das Üben war mir von Anfang an zuwider und irgendwann habe ich die Flöten dann an den Nagel gehängt.

Dafür sang ich gerne. Aber laut meiner Familie konnte ich das nicht. Also ließ ich es bleiben.

Bis zu dem Tag, als ich in einem unserer „Käseblätter“ einen Aufruf fand: es wurden Sängerinnen und Sänger für ein Chorprojekt gesucht. Die `creative Kirche´ startete ein Muscial Projekt mit tausenden von Chorsängern: `Die 10 Gebote´.

Musical? Ich liebe Musicals und einer meiner Träume war es immer, selber in einem Musical dabei zu sein. Aber ich kann ja nicht singen. Angeblich. Ich sah meine Chance gekommen, griff nach diesem winzigen Zipfel und traute mich zu der ersten Chorprobe meines Lebens. Und siehe da: niemand lief schreiend weg, nur weil ich sang. Die spätere Aufführung des Musicals in der TUI Area in Hannover war großartig! Singen war mein Ding, das war mir zu dieser Zeit längst klar.

Trotz allem machte ich eine längere Pause. Und wie es oft so ist, ist der Wiederanfang der schwierigste. Wie gut, dass die creative Kirche ein weiteres Projekt auf die Bühne brachte: `Luther – das Pop-Oratorium´. Mein Ticket, um endgültig süchtig danach zu werden, Geschichten durch Musik zu erzählen.

Ich erfüllte mir einen weiteren Traum und begann Gesangsstunden zu nehmen. Herrje, war ich anfangs aufgeregt. Das war doch etwas ganz anderes, als inmitten eines Chores zu singen. Nur meine Gesangslehrerin, das Klavier, meine vor Angst versagende Stimme und ich… Inzwischen möchte ich diese Stunden nicht mehr missen. Sie geben mir so viel mehr, als das meine Stimme „geschult“ wird.

Wen wundert es da, dass ich weitere musikalische Projekte plane. Irgendwann werde ich an einem Musical Workshop teilnehmen, die in Hamburg extra für ältere Semester wie mich angeboten werden. Und ich möchte Keyboard spielen lernen. Meine Mutter wäre begeistert! Aber ich mache eines nach dem anderen und genieße bis dahin was mir die Musik schon alles bietet.